wir.zusammen.allein. - und das Publikum vor dem Bildschirm

Schauspiel

Sarah Mössner ist merklich voller Vorfreude auf den Livestream der Produktion, die sie gerade dramaturgisch betreut: Und heute ist es endlich soweit – das Bewegungsprojekt des 2. Jahrgangs Schauspiel, wir.zusammen.allein., nach Martin Heckmanns' Schieß doch, Kaufhaus!, ist live auf dem Vimeo-Kanal der Theaterakademie zu erleben. Die Dramaturgie-Studentin im zweiten Jahr betreute zuvor die Dreigroschenoper, die leider aufgrund der Corona-Pandemie nie vor Publikum gezeigt werden konnte und im letzten Moment abgesagt werden musste. Daher ist es für sie jetzt umso schöner, dass das nächste Projekt – zumindest für ein digitales Publikum – öffentlich zu sehen sein wird.


Wer von diesem Livestream aber vor allem profitiert, sind unsere Schauspiel-Studierenden. Der 2. Jahrgang, also diejenigen, die im März 2019 mit ihrem Studium begonnen haben, durften bisher nur hinter verschlossenen Türen spielen. Ihr eigentlich erstes öffentliches Projekt, Clown Stories, war für Mai 2020 geplant und fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Für diesen Jahrgang bietet der Stream nun die Chance, sich erstmals vor Publikum präsentieren zu können. Auch Freund*innen und Familie können sie dann endlich zum ersten Mal auf der Bühne sehen.

Bereits seit letzter Woche wird das Stück so oft wie möglich „durchgespielt", lediglich kleine Korrekturen wurden in den Tagen vor der Premiere noch vorgenommen.

Das Bühnenbild von wir.zusammen.allein. ist relativ neutral und bietet Freifläche. Dadurch entsteht viel Platz zum Experimentieren mit Licht. Letzte Woche hatte das Team deswegen beispielsweise zwei Vormittage lang ausschließlich Beleuchtungsproben. Dies kam den Studierenden sehr entgegen, da sie sich nicht mehr nur auf Text und Material konzentrieren mussten, sondern das Stück in jedem Durchlauf weiter perfektionieren konnten. Und das ist anstrengend – „Sie füllen ja nur mit ihrem Körper ganze anderthalb Stunden", sagt Dramaturgin Sarah Mössner.

Das sogenannte Bewegungsprojekt ist im zweiten Studienjahr Pflicht und wird von Katja Wachter betreut und inszeniert. Sie ist seit vielen Jahren als Dozentin an der Akademie tätig. Sarah Mössner und Katja Wachter kannten sich bereits von ihrer Zusammenarbeit bei der Dreigroschenoper. Ende November haben sie sich zum ersten Mal für das Bewegungsprojekt getroffen und mit der Planung angefangen. Im Dezember begannen dann die Vorproben, über Weihnachten fiel die Entscheidung für ein Live-Streaming – eine große Freude und positive Nachricht für alle Beteiligten.

Die Vorlage für das Stück ist Martins Heckmanns' Schieß doch, Kaufhaus!. Dieses ist in seiner szenischen Struktur sehr zersplittert und beinhaltet eigentlich nur fünf Rollen und auch keine klaren Charaktere. Diese Rollen wurden für das Bewegungsprojekt aufgebrochen und aufgeteilt. Wichtig war Regisseurin und Dramaturgin, dass jede*r Studierende sich gut präsentieren kann und die individuellen Stärken hervorgehoben werden. Reales Publikum wird nicht im Raum sein – man muss sich die Zuschauer*innen vor den Bildschirmen zu Hause vorstellen. Das Ganze ist nicht nur eine Herausforderung für die angehenden Schauspieler*innen, sondern auch für die Technik. Durch die für das Streaming nötigen Kameras entstand zusätzlicher Probenbedarf. Ein bisschen froh sind die Studierenden darüber, dass nicht die Premiere, sondern erst die zweite Vorstellung live gestreamt wird. So wird ein wenig Druck herausgenommen. Bei der hausinternen Premiere am 25. Februar hat ausschließlich die Prüfungskommission im Publikum gesessen. Insgesamt wird es trotz des fehlenden Publikums vier Vorstellungen geben. So lernen die Studierenden, ein Stück mehrmals hintereinander mit der gleichen Intensität auf die Bühne zu bringen.

Wir hoffen, mit diesem kleinen Einblick Ihre Vorfreude auf den heutigen Livestream geweckt zu haben, und freuen uns, Sie auf unserem Vimeo-Kanal begrüßen zu können!

wir.zusammen.allein.
nach Martin Heckmanns' Schieß doch, Kaufhaus!

Inszenierung, Choreographie und Bühne Katja Wachter
Kostümbild Lara Hohmann
Dramaturgie Sarah Mößner
Musikalische Arrangements Friedrich Rauchbauer
Licht David Jäkel
Regieassistenz und Abendspielleitung Clara Hanae Tolle
Bildregie Thilo David Heins
Kamera Manuel Behrenberg, Marcus Otto
Remote-Kameras und Bildtechnik Stefan Arndt
Live-Tontechnik Christian Späth

Mit
Khalil Aassy
Bayan Layla
Luisa Böse
Julia Anna Grob
Anh Kiet Le
Simon Rauch
Samuel Sandriesser
Emma Schoepe
Luca Skupin

Folgen Sie uns!