Der Architekt Max Littmann

Maskenbild - Theater und Film Kulturkritik Schauspiel

Was hat das Prinzregententheater mit dem Hofbräuhaus zu tun? Was die Kammerspiele mit dem Kaufhaus Oberpollinger? Sie alle haben einen Architekten: Max Littmann. Das Theatermuseum widmet diesem Ausnahme-Baukünstler nun eine neue Ausstellung.

Gerade rechtzeitig zur Prinzregentenzeit kam Max Littmann 1885 in die "Stadt der Kunst und des Bieres". München wandelte sich von der Residenz- zur Bürgerstadt und so musste auch ein neues Theater mit demokratischem Zuschauerraum her: im Stile eines Amphitheaters, mit guter Sicht von allen Plätzen. 1901 war es dann endlich soweit: Das Prinzregententheater wurde erbaut. Schade eigentlich, dass der 1912 kreierte Erweiterungsbau nie realisiert wurde. Geplant war eine Verdoppelung des amphitheatralischen Zuschauerraums nach der anderen Seite der Bühne hin – ein spektakulärer, experimenteller Theaterraum hätte dies werden können.

Viel mehr hierzu und über Max Littmanns weiteres Schaffen erfährt man in der neuen Ausstellung Theater.Bau.Effekte!, die noch bis 3. Oktober im Deutschen Theatermuseum zu sehen sein wird – sehr empfehlenswert!

Theater.Bau.Effekte!
Der Architekt Max Littmann und München zur Prinzregentenzeit
Deutsches Theatermuseum, Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden), München
Bis 3. Oktober 2016
Täglich außer Montag, 10-16 Uhr
Eintritt: € 4,- / erm. € 3,-

Theater.Bau.Effekte: Bilder aus der Ausstellung

Folgen Sie uns!