Mach's doch selbst! "Write and Play"

23. Juli 2018 • Musical • erstellt von Julian Schier

Wie aus alltäglichen Geschichten Mini-Musicals entstehen können, haben unsere Studierenden im Mai von Martin Harbauer und Mike Von der Nahmer gelernt. Sie haben die Rollen gewechselt und konnten Einblicke in das Texten und Komponieren von Stücken gewinnen.

Als Vorlagen für die neuen Mini-Musicals dienen persönliche Geschichten, Personen aus dem öffentlichen Leben und u.a. Bilder aus Comics.

Mein Name ist Julian, ich studiere gerade im 2. Master-Semester Musical an der Theaterakademie.

Anfang Mai hatten meine KolmmilitonInnen und ich einen einwöchigen Workshop unter dem Motto Write and Play bei Martin Harbauer (seit über 20 Jahren Dozent für Text und Sprechen an der Akademie) und Mike Von der Nahmer (Komponist und Texter aus New York).

Insgesamt waren wir 9  Studierende, die intensiv eine Woche am Workshop teilgenommen haben.  Die Aufgabe war es, innerhalb dieser Woche Themen und Situationen, die uns bewegen und beschäftigen in Texte und Songs umzuwandeln. Anhand von verschiedenen Übungen hat uns Mike in die Materie eingeführt. 

Am ersten Tag haben alle einen Glückskeks bekommen und sollten anhand der Sprüche eine kleine Schauspiel-Szene improvisieren. In den Keksen fanden wir Sprüche wie beispielsweise "Erfolg braucht kontinuierliche Vorbereitung" oder "Don’t call it luck! Call it skills!". Aus einigen dieser Sprüche wurden dann Texte und kleine Songs.

Die 2. Übung war es, einen Brief zu schreiben. Diesen sollten wir unter der These "Things I never told my father" verfassen. Die Nachricht konnte auf einer wahren Geschichte basieren oder frei erfunden sein. Das durften wir DrastellerInnen selbst entscheiden und unserer Kreativität wurde freier Lauf gelassen. Auch aus diesen Texten wurden kleine Monologe und Songs. 

Anschließend haben wir Bilder von Personen aus dem öffentlichen Leben, Tieren, etc. erhalten. Hier sollten wir uns losgelöst und frei neue Geschichten und Biografien überlegen. Eine Kollegin zum Beispiel hatte das Bild von den Minion's, welches sie wie folgt beschrieb: Hier seht ihr Toffi. Er lebt unter der Erde mit seinen Artgenossen und schleckt immer alle Süßigkeiten aus. Das macht er nicht nur aus Spaß! Es ist tatsächlich sein Job! 

Mit Hilfe von Mike und Martin ging es dann nach der Ideen-Sammlung in die "Worksessions". Hier wurden zum Beispiel Lieder wie Backe, Backe Kuchen zu einem frechen up-Tempo "Rap-Song". Oder ein kleines Musical/Hörspiel über einen Jungen, der im Wald eine Aubergine probiert und sich dann selbst in eine verwandelt.

Am Ende der Workshops haben wir alle Ergebnisse der Woche bei einem Zeigen im Studiotheater der Theaterakademie vorgeführt. Es wurde insgesamt eine Show im "Reading-Charakter" von ca. 1,5 Stunden präsentiert. 

Es war für uns alle eine Bereicherung, mal in die Rolle der Composer zu schlüpfen und war eine tolle Erfahrung, zu sehen wie aus einer Story ein Text und aus diesem Text wiederum ein Lied und dann ein kleines Stück wird.  

Kommentare