Ja, das ist echt!

06. Februar 2017 • Musiktheater / Operngesang • erstellt von Johannes Lachermeier

Monatelang liefen die Vorbereitungen, nun steht es endlich auf der Bühne: Für unsere Opernproduktion von Flight hat unsere technische Abteilung ein veritables Flugzeug auf die Bühne gestellt!

Was braucht es für eine Oper, die am Flughafen spielt? Menschen in Aufbruchsstimmung, Koffer, Gepäckförderbänder, eine Gangway vielleicht – all das ist unabdingbar für Jonathan Doves Oper Flight, die ab 17. Februar viermal im Prinzregententheater zu sehen sein wird. Aber was wäre die Kür bei der Ausstattung dieser Flughafenoper?

Ganz klar: ein Flugzeug!

Die Dornier Do 28 beim Werftverein Schleißheim
Die Dornier Do 28 beim Werftverein Schleißheim

Bereits seit Juli vergangenen Jahres liefen die Planungen von Bühnenbildner Hermann Feuchter, Regisseur Balázs Kovalik und den technischen Abteilungen der Theaterakademie. Klar war von Anfang an der Wunsch, ein echtes Flugzeug auf die Bühne zu bringen, keinen Nachbau.

Doch damit verbunden waren natürlich einige Herausforderungen: Woher sollte man das Flugzeug nehmen? Wie sollte es vom Standort zum Prinzregententheater kommen? Und wie schließlich sollte es auseinandergebaut durch die verhältnismäßig schmale Tür von nur 3,20 auf 2,20 Metern auf die Bühne kommen? 

Lange gingen die Recherchen, bis das Team um den Technischen Leiter Frank Crusius schließlich fündig wurde: Der Werftverein Oberschleißheim hatte auf seinem Gelände eine Dornier Do 28 stehen, ein zweimotoriges Flugzeug mit einer Flügelspannweite von 16 Metern. 

Von dem ursprünglichen Gewicht von 3,7 Tonnen blieben nach dem Ausbau der Motoren schließlich noch 1,8 Tonnen übrig. In dreitägiger Arbeit vor Ort wurde das Flugzeug in die einzelnen Baugruppen zerlegt, die Kabine vom Fahrwerk getrennt und die Tragflächen abmontiert. 

Ein Kran-LKW brachte die Einzelteile zum Prinzregententheater, wo sie erneut in zwei Tagen auf der Bühne zusammengebaut wurden.

Nun steht die Maschine also auf der Prinze-Bühne – und wartet auf ihren großen Auftritt. Und wer weiß: Vielleicht fliegt sie ja sogar wieder? Ab 17. Februar wissen wir's!

Mehr zu "Flight"

Vlog #InsideFlight

In der neuen Folge unseres Videoblogs #InsideFlight sehen Sie, wie das Flugzeug zu uns gekommen ist – und wie die Bühnenproben laufen.

Weitere Fotos

Kommentare