Morgens Workshop, abends Theater, nachts Fiesta!

01/17/2019 • Sonstiges Regie Dramaturgie Bühnenbild und -kostüm • created by Raffaela Grimm

Seit 25 Jahren lockt das große Theaterfestival „Santiago a mil“ Theaterschaffende der ganzen Welt nach Chile. Dieses Jahr sind auch wir vertreten.

Unsere drei Studentinnen Marie-Philine Pippert (Dramaturgie), Karin Herrmann (Regie) und Valentina Pino Reyes (Bühnenbild und –kostüm) sind für zehn Tage nach Chile gereist, um am internationalen Theaterfestival „Santiago a mil“ teilzunehmen. Im Rahmen des Festivals treffen sie junge TheaterregisseurInnen aus Chile, Peru und Uruguay, um gemeinsam zu arbeiten und sich über die verschiedenen Theaterformen der unterschiedlichen Länder auszutauschen. Die südamerikanischen NachwuchsregisseurInnen sind Teil des Fortbildungsprojekts „Programa Dirección Escénica“ des Goethe-Instituts Chile gemeinsam mit der Stiftung Fundación Teatro a Mil, die auch das Theaterfestival organisiert.

Das Projekt soll einen experimentellen Raum für Theaterregie bieten und beinhaltet auch die Entwicklung und Umsetzung einer eigenen Inszenierung. Die TeilnehmerInnen des diesjährigen Fortbildungsprogramms präsentieren während des Festivals ihre Arbeiten im work-in-progress-Format. Und auch die fertigen Stücke des PDE-Projekts 2017 werden auf dem Festival gezeigt. Ein wichtiges Ziel des Projekts ist der kulturelle Austausch zwischen Chile und Deutschland. Der Besuch in Chile ist der Auftakt dazu: im Sommer 2019 werden die RegiesseurInnen aus Chile, Peru und Uruguay dann nach München kommen. 

Kommentare